Über die Abgabe von Tieren und Bruteiern

"Tabarzer Erklärung"


Tabarz. Die Erhaltungzucht unserer Krüper bekommt eine wichtige Orientierung in der Frage
der Abgabe von Bruteiern und Zuchttieren.

 

Jörg Erich Haselier, Vorsitzender des Sondervereins der Krüper- und Zwerg-Krüperzüchter von 1904, und Frank Haßkerl, Obmann für Öffentlichkeitsarbeit, formulierten am 26.02.2017 in Tabarz/Thüringer Wald wichtige Eckpunkte, auch zur Vorbereitung auf die Sommertagung Ende Mai.

 

Um fortan nachvollziehen zu können, ob Zuchttiere und Bruteier auch in die Hände von (neuen) Mitgliedern gehen, die sich gezielt mit unserer Rasse beschäftigen, wurde vom Vorstand eine zentrale Kontaktperson benannt, an die sich alle wenden, die Bruteier oder Zuchttiere abzugeben haben oder suchen. Somit wird ein Überblick über unseren Bestand erzielt und die Bindung zum Sonderverein wird gestärkt.

 

Für die Übernahme dieser Aufgabe hat sich unsere Vorstandskollegin Bettina Stritz bereiterklärt. Um schriftliche Kontaktaufnahme wird gebeten: (Kontakt)

Bettina Stritz: "Ab sofort können sich alle die es betrifft melden, damit wir im nicht einfachen Zuchtjahr 2017 auf eine ordentliche Tierzahl kommen."

 

Die Vorteile der Koordination liegen für beide Seiten auf der Hand - für Bietende wie für Suchende.

 

Jörg Erich Haselier und Frank Haßkerl in Tabarz: "Für die Sommertagung erarbeiten wir noch einen Beschlussvorschlag zur Vereinheitlichung der Preise bei Abgabetieren und Bruteiern."

 

 

 

 

Bruteier schwarz-weißgedobbelter und gesperberter Krüper (Foto: Jörg Erich Haselier)

 

 

 

Bettina Stritz baut auf die Krüper-Naturbrut (Foto: Jörg Erich Haselier)



1 Publikationen werden gegen eine Schutzgebühr und nicht gegen einen regulären Kaufpreis abgegeben. Der Sonderverein erhebt keinen marktüblichen Preis - Die Schutzgebühr ist nicht kostendeckend.