Sie befinden sich hier:



Die Krüper-Farben

Um eine ganz besondere Gefiederfarbe handelt es sich bei den beiden Farbenschlägen mit der DOBBELUNG. Diese gibt es ausschließlich bei den Krüpern und den Bergischen Krähern, den Bergischen Schlotterkämmen sowie deren Zwerge. Dabei handelt es sich um eine sehr grobe Art der Säumung, d.h. die Feder hat eine schwarze Grundfarbe mit einem weißen bzw. goldgelben Fleck in Mitte. Dabei trägt der schwarz-weißgedobbelte Farbenschlag den Silberfaktor und der schwarz-gelbgedobbelte den Goldfaktor. Die richtige Größe dieses Flecken (dem Dobbel) zu erzielen ist die Herausforderung bei der Züchtung. Er darf weder zu groß, noch zu klein, zerrissen und auch nicht offen oder mit schwarzen Einlagerungen versetzt sein. Auf dem Foto ist die optimale Dobbelung sehr gut erkennbar. (Die Rechte an diesem Foto liegen bei Nüle Mersch, Küsten, der wir für die Genehmigung zur Verwendung recht herzlich danken)

Beim "Klick" auf ein Foto gelangen Sie zu einer Galerie einzelner Tiere des entsprechenden Farbschlages.


Unsere Krüper sind in 6 Farbenschlägen beim BDRG anerkannt.

Schwarz:
Das Gefieder soll starken grünen Glanz zeigen, besonders bei mehrjährigen Tieren. Lauffarbe schwarz bis bleifarben.
Schnabelfarbe dunkelhornfarbig bis schwarz.


Weiß:
Rein weiß. Ein leichter gelber Anflug im Schmuckgefieder des Hahnes ist gestattet.
Schnabel- und Lauffarbe bläulich weiß bis schieferblau.


Gesperbert:

Die für alle gesperberten Farbenschläge der Hühnerrassen geforderten Zeichnungsmerkmale gelten auch für die gesperberten Krüper. Lauf- und Schnabelfarbe fleischfarbig bis möglichst bläulich.


Schwarz-weißgedobbelt:
HAHN: Kopf silberweiß. Hals- und Sattelbehang silberweiß, jede Feder mit schwarzer Spitze, rußig wirkend, ohne Schaftstrich; Schultern möglichst silberweiß; Flügeldeckfedern weiß mit groben schwarzen Endsäumen, die 2-3 Binden bilden (dreireihige Binden bevorzugt); Außenfahne der Schwingen weiß mit leichter schwarzer Säumung, Innenfahne grau, Brust schwarz mit seitlicher weißer Dobbelung, Bauch und Hinterpartie schwarz, Schwanz grün glänzend.
HENNE: Rumpfgefieder schwarz mit unregelmäßiger weißer Dobbelung; Hals und Schwanz möglichst rein schwarz; Flügeldreieck grauweiß gesprenkelt.
Lauf- und Schnabelfarbe schieferfarbig.


Schwarz-gelbgedobbelt:
Wie vorige gezeichnet, jedoch sind die Behänge und die Dobbelung goldgelb bis goldbraun. Lauf und Schnabelfarbe werden unbedingt schieferfarbig gefordert.


Rebuhnhalsig:
HAHN: Kopf dunkelgoldfarbig. Hals- und Sattelbehang dunkelgoldfarbig mit schwarzen Schaftstrichen. Schultern, Flügeldecken und Rücken goldrot. Binden schwarz, grün glänzend. Handschwingen schwarz mit schmalem braunen Außenrand. Armschwingen-Innenfahne und Spitzen schwarz, Außenfahne braun, das Flügeldreieck bildend. Brust, Bauch, Schenkel schwarz. Schwanz schwarz mit grünlichem Glanz.
HENNE: Kopf dunkelgoldfarbig, Halsbehang dunkelgoldfarbig mit breiten schwarzen Schaftstrichen. Rücken, Schultern und Flügeldecken graubraun mit möglichst gleichmäßiger schwarzer Rieselung und scharf hervortretenden hellbraunen Federkielen. Brust dunkellachsfarbig, zum Bauch hin grau werdend. Handschwingen schwarz mit braunem Außenrand, Armschwingen-Innenfahne schwarz, Außenfarbe graubraun mit schwarzer Rieselung.
Grobe Fehler:
Beim HAHN: Zu braune oder strohige Behänge; durchstoßende Schaftstriche in den Behängen; zu dunkle Flügeldecken. Brust- und Schenkelzeichnung; stark schilfige Schwingen.
Bei der HENNE: Heller Halsbehang; breit durchstoßende Schaftstriche (Rußkragen); schwache Rieselung, zu helle Grundfarbe; Flitterzeichnung; fehlende Kielzeichnung; stark schilfige Schwingen.


neue Farbenschläge

Folgende Farben befinden sich derzeitig in der Herauszüchtung

Alle 11 früher existierende Farben der Krüper wieder in unserer Palette aufweisen zu können, ist das hochgesteckte züchterische Ziel des Sondervereins. Wer Interesse hat, sich dieser Herausforderung zu stellen, kann sich jederzeit beim SV melden. Unten stehende Farben sollen die bisher anerkannten vervollständigen.


Gelb:

eine Rückzüchtung durch Rüdiger Wandelt und erstmals seit 1998 wieder auf der HSS 2013 in Erfurt von Hendrik Wulfhorst (Steinhagen) in der AOC-Klasse gezeigt. (sg 95E JP)

 

Ziel ist ein sattes Gelb, ähnlich dem der Italiener. Wie auf dem Bild zu sehen ist, bedarf es an den Kopfpunkten noch einiges an züchterischer Arbeit.

 

0,1 Krüper gelb, 80. Nationale Leipzig 1998, sg93, Heidi Wandelt, Engelthal


Silberhalsig:

Das züchterisch erfolgreiche Mitglied unseres SV und der Sonderrichter für unsere Rassen, Zuchtfreund Rüdiger Wandelt, wagte sich in den letzten Jahren an die Rückzüchtung der Krüper in diesem aparten Farbenschlag. Auf der HSS 2015, wiederum in Erfurt stellte er sie in der AOC-Klasse erfolgreich vor.


Blau-gesäumt:

Rüdiger Wandelt bemüht sich die Ausgangsfarbenschläge aus den Anfängen der organisierten Rassegeflügelzucht zu vervollständigen und stellte auch auf der HSS 2015 in Erfurt die blau-gesäumten Krüper vor. Ihm gelang es, bildschöne Krüper im bekannten andalusierblau zu präsentieren

Leider liegt uns kein Foto vor.


Schwarz-weißgescheckt und Gelb-schwarzgerieselt:

Auch hier bemüht dich Rüdiger Wandelt um die erfolgreiche Rückzüchtung. Bisher sind allerdings noch keine Tiere im echten und vorzeigbaren Krüpertyp vorhanden.